Unterwegs nach Svalbard

Heute, oder besser gesagt gestern (Mitternacht ist gerade vorbei), ging eine neue Reise los. Dieses Mal verschlägt es mich an die kalte Küste, so die Übersetzung des norwegischen Namens Svalbard. Im Deutschen Sprachraum kennt man die Inselgruppe eher unter dem Begriff Spitzbergen. So wurde die Inselgruppe von ihrem Entdecker, dem holländischen Kapitän Barent genannt.
Noch liegt ein Stück Reise vor mir, denn heute kam ich nur bis Oslo. Hier traf ich Monika und Rolf, die bereits seit einer Woche Norwegen auf eigene Faust erkundeten. In drei Tagen geht es dann zusammen weiter nach Svalbard auf Spitzbergen.
Doch zuerst mal Oslo.
Meine erste Erkenntnis: Ich habe die falschen Kleider an. Sogar hier ist es so heiss, dass Shorts kein Luxus wären. Sogar um Mitternacht ist es 21°C warm.
Meine zweite Erkenntnis: Hat es viele Leute hier. Bis jetzt war ich wirklich nur in der Nebensaison hier, so viele Leute habe ich hier noch nie gesehen. Bei den begehrten Restaurants auf Aker Brygge musste man anstehen um einen Platz zu bekommen. Zum Glück standen wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort und mussten nur fünf Minuten warten. Den Abschluss meines ersten Tages in Oslo bildet en gemütlicher Spaziergang zurück zum Hotel.

Morgen werden wir wohl viel laufen. Museen sind angesagt, Das Polarmuseum (Mit der Fram), das Wikingermuseum (Das Osebergschiff), der Vigelandpark… Mal sehen, wie weit wir kommen.

Dazugehörige Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.