Erste Schritte Schritte mit einer Leica Monochrom (Teil 3)

Ich war ja gespannt darauf, wie die Fotos aus der Leica Monochrom am Computer aussehen würden. Schon im erstenTeil hatte ich erwähnt, dass die Kamera in der Grundausstattung keinen USB-Anschluss hat. Also Karte aus der Kamera, ins Lesegerät und Daten auf den Computer übertragen. Danach sollte man die Speicherkarte gleich wieder in die Kamera einlegen,…

 Weiterlesen

Erste Schritte mit einer Leica Monochrom (Teil 2)

Nachdem eine Speicherkarte und der Akku in die Leica Monochrom eingesetzt waren, wollte ich beim Basler Münster meine ersten Versuche mit dedem Fotoapparat unternehmen. Also packte ich sie in eine Fototasche und staunte erst mal, wieviel Platz da noch war. Mit der anderen Kamera sah das jeweils anders aus. Zwischenstopp auf dem Weg zum Münster…

 Weiterlesen

Erste Schritte mit einer Leica Monochrom

Vorwort Soweit ich weis, hat zur Zeit Leica als einziger Kamerahersteller eine Kamera im Sortiment, die nur Schwarzweissfotos machen kann. Sie nennen diese Kamera schlicht und einfach Leica M Monochrom. Obwohl oder gerade weil Leica viel weg lässt, was andere moderne Digitalkameras haben, ist die Monochrom so erfolgreich, dass bereits die zweite Generation auf dem…

 Weiterlesen

Linner Wasserfälle

Wasserfall bei Linn

Es ist schon fast eine Woche seit unserem Ausflug nach Linn vergangen und ich möchte jetzt endlich einen kleinen Bericht darüber schreiben. Der 2. Versuch Letzten Sonntag fuhren meine Mutter und ich zum zweiten Mal von Olten her kommend durch Aarau, Lenzburg und Schinznach nach Linn im Kanton Aargau. Dies war der zweite Versuch, die…

 Weiterlesen

Nationalgalerie und Vigeland-Park

Vigelands Statue

Richtig kräftiger Regen in Oslo. Das war ideal um Museen zu besuchen. Zuerst gingen wir zur Nationalgalerie, die eine permanente Ausstellung „Tanz des Lebens“ mit Skulpturen und Gemälden von norwegischen und ausländischen Künstlern zeigte. Natürlich durfte Munch mit seinem „Der Schrei“ nicht fehlen. Witzig fand ich aber sein Bild „Der Tag danach“ und provokativ seine…

 Weiterlesen

Von Trondheim nach Oslo

Trondheim Oslo

Am Morgen mussten wir uns etwas beeilen. Um 18 Minuten nach 8 sollte unser Zug von Trondheim nach Oslo starten. Doch zuvor mussten wir packen, das reichhaltige Frühstücksbuffet des Hotels ausnutzen und mit dem Taxi zum Bahnhof fahren. Um 15 Minuten nach 6 aufstehen und dann schafft man das locker. Unsere Abreise aus Trondheim erfolgte…

 Weiterlesen

Spaziergang zum Nidaros-Dom

Kong Olav

Gestern hatte uns Olav Triggvason noch im strahlenden Sonnenschein von seiner hohen Säule gegrüsst. Olav war der erste Norwegische König und führte das Christentum, zum Teil mit Gewalt, in Norwegen ein. Einige seiner Untertanen nahmen ihm das übel und so fand er einen gewaltsamen Tod. Heute war es bewölkt, sogar ein paar Regentropfen spürten wir….

 Weiterlesen

Zwei Tage faulenzen

Zwei Tage auf der gemütlichen alten MS Lofoton. Wobei – die MS Lofoten ist nur zwei Jahre älter als ich! Also noch mal: Zwei Tage auf der vitalen jungen MS Lofoten. Das Postschiff der Hurtigruten bleibt immer in Sichtweite der Küste und legt alle paar Stunden in einem anderen Hafen an. Manchmal nur 30 Minuten,…

 Weiterlesen

Zwei Mal Seightseeing

Nach der erfolgreichen Polarlichtjagd gönnten wir uns gestern einen gemütlichen Tag in Tromsö. Zuerst gingen wir ins Aquarium um mehr über die heimischen Meeresbewohner zu erfahren. Die Anlage ist klein, fein und informativ. Das Robbenbecken ist meiner Meinung nach allerdings etwas arg klein geraten. Vom Aquarium aus schlenderten wir zur Kathedrale, einem schönen alten Holzbau….

 Weiterlesen